Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes e.V.

GFPA German Fire Protection Association

Richtlinie 10/05 Gefahrstoffnachweis im Feuerwehreinsatz

Stand: Juli 2004


Foto: Prüfröhrchen

 

Die RL 10/05 liegt in folgenden Teilen mit Stand von Juli 2004 in gedruckter Fassung vor und kann beim VdS in Köln erworben werden.

    T 1: Nachweistechnik
    T 2: Nachweistaktik und Einsatzstrategien
    T 3: Qualifikation des Personals, Auswertung und Personenschutz

Wegen der Komplexität des Themas ist die Richtlinie "Gefahrstoffnachweis im Feuerwehreinsatz" in drei Teile aufgeteilt.

10/05-T1 Nachweistechnik

Für die lageabhängige Auswahl geeigneter Gerätetechniken werden Ausstattungsempfehlungen gegeben. Gerätetechnische Anforderungen an feuerwehrtaugliche Geräte für den Nachweis von ABC-Gefahrstoffen sind beschrieben und Festlegungen zur Probenahme getroffen. Technische Eckwerte des ABC-Erkundungskraftwagens sind enthalten.


10/05-T2 Nachweistaktik und Einsatzstrategie

Einsatztaktische Vorgaben für die Anwendung feuerwehrtauglicher Probenahme und Nachweisverfahren sowie
Festlegungen zur Einsatztaktik werden dargestellt. Es werden Anwendungsfälle beschrieben, die den
Gefahrstoffnachweis oder die Probenahme durch Einsatzkräfte der Feuerwehren erforderlich machen.


10/05-T3 Qualifikation des Personals, Auswertung und Personenschutz

Funktionen und Aufgabenabgrenzung werden definiert: - Messtrupp (Durchführung des Einsatzauftrages) - Einsatz- abschnittsleiter Messen (Einsatzabschnittsleitung und Bewertung) - Fachberater (Auswertung und Interpretation) - Einsatzleiter (Gesamtverantwortung) Mindestqualifikation und Ausbildungsinhalte für die jeweilige Funktion werden festgelegt.


Zu Teilen dieser Richtlinie wurden und werden Merkblätter erstellt, um praxisgerechte Präzisierungen zu den Themen Messen+Bewerten+Kommunizieren sowie Qualität der Ausbildung (verfügbar: Merkblatt zur erweiterten Ausbildung für den A-Einsatz) zur Verfügung zu stellen.

Die Richtlinie wird seit 2013 auf Grund von Praxiserfahrungen grundsätzlich überprüft und überarbeitet. Dazu sind Rückmeldungen aus der Praxis erwünscht.
Hinweise und Anregungen bitte an Frau Dr. Ingrid Mieling .


* Ergänzung zu den Literaturangaben im Teil 3 unter Punkt 6:
Wolf, T.: Zur Unterscheidung der Begriffe "Räumung" und "Evakuierung". In: Der Feuerwehrmann 10/1997, S. 292-293 und in VB - Vorbeugender Brandschutz 17 (1998) 1, S. 41-43
Bundesamt für Zivilschutz (Hg.): Kriterien für Evakuierungsempfehlungen bei Chemikalienfreisetzungen. Zivilschutz-Forschung Neue Folge, Band 32, 1998

Zum VdS-Verlag: Bezugsadresse für vfdb-Richtlinien

Zur vfdb-Homepage